Данная фотография отвечает Places-критериям
Die Zitronenjette ist neben dem Hummel die zweite wichtige Figur der Hamburger Symbolik.
Фотография, Германия, Гамбург, Ludwig-Erhard-Straße
Лупа
Установленa: 05/09/09 16:58:28, 5951 Просмотреть
Загружены от ulrai  FREE user
12345

Место, где была сделана фотография: 53° 32' 55" N, 9° 58' 49" E


Ludwig-Erhard-Straße

  

Гамбург

  

Германия

  

Европа

  • Больше информации

Описание

Ihr Zeigefinger scheint sich besonderer Beliebtheit zu erfreuen, ist er doch gänzlich von der Patina befreit. Ich wusste nichts von der Bedeutung dieser Person und schoß damit leider auch keine Totale, sondern nur dieses Detail.

Aber wenn man mal gerade eine dritte Hand braucht, dann ist die Skulptur unverzichtbar :-)
  • St. Michaelis Church, HamburgWikipedia Logo (en) Distance 117 m

    St. Michaelis, called Michel, is one of Hamburg"s five main Protestant churches (Hauptkirchen) and the most famous church in the city.St. Michaelis is a landmark of the city. It is dedicated to the archangel Michael. A large bronze statue, standing above the of the church shows the archangel conquering the devil.
  • St. Michaelis Church, HamburgWikipedia Logo (en) Distance 117 m

    St. Michaelis, called Michel, is one of Hamburg"s five main Protestant...
  • Zeppelin LZ13Wikipedia Logo (en) Distance 231 m

    The Zeppelin LZ 13 Hansa (or simply Hansa) was a German civilian rigid airs...
  • Segelclub RHEWikipedia Logo (en) Distance 231 m

    Segelclub RHE (Rhe Sailing Club), is the oldest yacht club in Germany. It w...
 © Wikipedia wikipedia.orgGFDL
  • Комментарии Rss-Feed
  • hibiskus8
    hibiskus8 сказал:
    от 447 Недели Написано
    Wow tolles Zoom und die 1060g sind da sicher gerechtfertigt.
    Na mal sehen was in den kommenden Jahren so auf den Markt kommt, was ich bis dahin für Ansprüche hab und dann werd ich mich irgendwann mal neu entscheiden, für welche auch immer :-)

  • norbertmaas
    norbertmaas сказал:
    от 448 Недели Написано
    Ich bin immer (auch diesmal) sehr angetan von ungewöhnlichen Sichtweisen allseits bekannter Attraktionen. Und wenn das dann auch noch sowohl witzig gemacht wird als auch fotografisch gut gelöst, dann schaui ch gerne dreimal hin.

    Ich selbst neige dazu, möglichst auch eine mehr oder weniger herkömmliche Aufnahme zusätzlich zu machen (wenn Licht und mitgeschleppte Ausrüstung es zulassen). Aber wirklich "wichtig" sind letztlich dann doch die Bilder wie dieses hier.
    - 
    • ulrai
      ulrai  answers:
      от 448 Недели Написано
      Ich danke dir für den aufmunternden Kommentar :-). Allein dafür hat sich die Aufnahme gelohnt.

      Ich bin ein Freund der Available-Light- und Nachtfotografie. Macht man eine organisierte Städtetour dann ist man üblicherweise tagsüber da. Zuhause ärgere ich mich dann grün vor Neid, dass lokale Helden sich die optimale Zeit aussuchen können. Ich war vor zwei Wochen in Tschechien, natürlich dann auch in Prag, Pilsen und Karls-, Marien- und Franzensbad. Mir fallen dann leider in den Städten dann auch immer die Scheinwerfer auf, die gewisse Objekte beleuchten, und denke dann daran, wie gerne ich hier ein Stativ mit mir rumgeschleppt hätte.
      - 
      • norbertmaas
        norbertmaas  answers:
        от 448 Недели Написано
        Tja, die "local heroes" - wir Reisefaulen und Bodenständigen ... Hat Vor- und Nachteile: Wir schleichen immer wieder aufs Neue um die Objekte der Begierde fürs Objektiv herum - und werden damit vom Sujet her leider auch ziemlich monoton und langweilig.

        Aber es hat schon auch Vorteile: Meine Frau wundert sich schon kaum noch, wenn ich plötzlich wie ein Gestörter losrase, was vom perfekten Gegenlicht für dieses oder jenes Objekt murmele.... und frustiert fluchend zurückkehre, weil mich mal wieder der innere Kompass getäuscht hat oder ich eine andere Uhrzeit im Hinterkopf für das "perfekte" Bild hatte.

        Fürs Stativ bin ich auch meist zu faul oder lendenlahm. Ich mache sogar meine HDR-Belichtungsreihen meist frei aus der Hand und hoffe, dass die Software das in Deckung bringt. Dämmerung/Nacht natürlich vom Stativ,
        - 
        • ulrai
          ulrai  answers:
          от 448 Недели Написано
          Oha, wie ich - und meine Frau - das alles kennen. Ich saß vorm Monitor und hoffte von Google eine Antwort darauf zu erhalten, welcher Algorithmus anzuwenden ist, um zu berechnen, wann z.B. am heutigen Tag die Sonne auf 230o steht; weil ich weiss, dass dann ein oft beobachtetes Ziel genau von seiner Schokoladenseite beleuchtet wird und vom einzig möglichen Standort eben keine Gegenlichtaufnahme nötig ist. Darauf fand ich keine befriedigende Antwort, aber der Zeit lernt man dann, dass ein GPS-Empfänger alle nötigen Parameter in nicht zu überbietenden Exaktheit liefert.

          Seit geraumer Zeit habe ich genau in diesem Gerät Wegpunkte von begehrenswerten Zielen gespeichert, die ich demnächst mal heimsuchen will. Oftmals initiiert von Bildern in der örtlichen Presse, weil die Presseleute es mit ihrem engen Zeitfenster mal wieder nicht fertigbrachten, ein der Lokalität angemessenes Foto zu schießen.

          Da ich fast immer im RAW-Modus fotografiere, generiere ich die HDRs eigentlich immer nur aus den Rohdaten. Ich habe festgestellt, dass es sich eigentlich nur in extremen Situationen lohnt, dafür die BKT-Funktion der Kamera zu bemühen. Ein angenhmer Nebeneffekt: weil die Grunddaten immer aus dem selben Zeitraum stammen, gibt's auch keine Geisterbilder durch Bewegung.
          - 
          • norbertmaas
            norbertmaas  answers:
            от 448 Недели Написано
            Du hast da ja so ein tolles Gerät (siehe Zitronenjette). Mal ne Frage: Bringt das etwas, wenn man nicht Geo-Caching betreibt? Ich habe mir vor einiger Zeit so einen kleinen Geo-Logger (Royaltek RGM 3800) gekauft, den ich vor allem bei Wanderungen (z.B. im Harz) benutze zum Finden des Kanera-Standorts (Google-Map allein ist da oft wenig hilfreich). Auch bei Touren in fremden Städten ist das Miniding Gold wert.

            Zu HDR: Ich fotografiere auch grundsätzlich in RAW und bearbeite zunächst möglichst in 16 Bit Farbtiefe in Photoshop CS3.

            Für HDR und Tonemapping arbeite ich in PHOTOMATX vor (von denen gibt es auch einen brauchbaren Photoshop-Plugin-Filter).

            Die Belichtungsreihe hat mehrere Vorteile: Du hast einen größeren Tonumfang für das Tonemapping - und wenn du ohne HDR arbeitest, ist die Wahrscheinlichkeit einer sauberen Belichtung bei drei Werten größer. All das gilt natürlich nur für Objekte, die "stillhalten".

            Ganz hilfreich kann es auch sein, z.B. einen Hintergrund mit HDR und Tonemapping zu bearbeiten und eine "normale" Ebene etwa mit em Hund oder einem Menschen im Vordergrund einzurbeiten. Saumäßig aufwändig, aber es lohnt sich.
            - 
            • ulrai
              ulrai  answers:
              от 448 Недели Написано
              Zunächst mal zu GPSr, wie er bei den Hardcore-Nutzern heisst :-). Ich sage mal plump: wenn Du einmal - die entsprechenden Nutzungsbedingungen vorausgesetzt - ein Gerät dieser Leistungs- und, nun ja, auch Preisklasse genutzt hast, dann bist Du verloren für die halbherzigen Lösungen.

              Garmin ist unbedrängter Marktführer und nichts hat sie mehr gefreut als der pandemisch expandierende Geocachergedanke, dem man natürlich einige Features in den Geräten gewidmet hat, die vordergründig eigentlich nur die Cacher ansprechen. Aber das täuscht! Denn dem Gerät ist es schnuppe, ob ein Wegpunkt ein Fotoziel oder eine Cachedose ist, somit ergeben sich oft Überschneidungen, die man nutzen kann, weil man vom Cachen her die Verfahrensweise kennt.

              Meine Frau und ich sind seit mehr als sechs Jahren dabei und gehören zu den "frühen Vögeln" der Szene, mittlerweile sind wir aber nicht mehr sonderlich aktiv und nutzen das Hobby nur noch an Orten, die wir aus irgendeinem anderen Grund aufsuchen. Wir bezeichnen das familienintern als "Duftmarke setzen"!

              Analog zu deinen Wanderungen machen wir gerne Radtouren; das Gerät weist uns dabei zuverlässig den Weg, nachdem die Route zu Hause ausgearbeitet worden ist. Der örtliche Touristikverein stellt fertig ausgearbeitet Routen ins Internet, bequemer geht's dann eigentlich nicht mehr. Dann übernimmt das Gerät das Geotagging. Unbezahlbar dafür, wenn man auch gestehen muss, dass das die kleinen Geräte genauso gut können, sofern sie über eine vergleichbare Empfangstechnik verfügen. Aber ich weiss, dass es auch Minilogger mit Sirf-III-Technik gibt. Das abgebildete Gerät verfügt nebenbei auch über Routingfähigkeiten, allerdings ohne Sprachunterstützung. Die Routingeigenschaften lassen sich an die unterschiedlichsten Fahrzeuge und natürlich auf auf Fußgänger anpassen, somit routet das Gerät ein Fahrrad anders als ein Auto.

              Zu den HDRs: Ich generiere Tageslichtaufnahmen und auch auch noch Aufnahmen in der blauen Stunde aus einem RAW-Bild. Erst wenn's richtig dunkel wird, dann mache ich Belichtungsreihen, eben wegen der von dir beschriebenen Möglichkeiten. Auch ich nutze Photomatix, wenn auch nicht in den extremen Ausprägungformen, wie man an deinen letzten Bildern von dem Denkmal sieht.

              Weil ich ausschließlich für die Darstellung in Fotocommunities fotografiere, bearbeite ich die Bilder mit GIMP, welches allerdings nur acht Bit Farbtiefe bietet, aber für den vorgesehen Verwendungszweck reicht das aus. Im Hintergrund wartet dann immer noch die RAW-Aufnahme, für den Fall der Fälle.
              - 
              • ulrai
                ulrai  answers:
                от 448 Недели Написано
                Ach so, ich vergass noch einen Nebeneffekt. Die Anlage von POIs. Sucht man mal auf die Schnelle den nächsten ALDI-Markt, kein Problem, der Garmin weiss das! Diese POIs werden nicht als Wegpunkte verwaltet, sondern sind immanent auf der Gerätekarte vorhanden. Mittels einer von Garmin frei verfügbaren Software lassen sich diese dann bearbetien.
                - 
                • norbertmaas
                  norbertmaas  answers:
                  от 448 Недели Написано
                  Du machst mich neugierig. Ich hab mal auf die Garmin-Seiten geschaut. Reicht ein Gerät ohne Kartendarstellung wie das GPS 60? Das ist ja durchaus bezahlbar.
                  - 
                  • ulrai
                    ulrai  answers:
                    от 448 Недели Написано
                    Die ehrliche Antwort? Nein, Finger weg!

                    Gerade deine Anforderungen an das Gerät, neben der Taggerei, machen eine Karte nahezu unverzichtbar. Ich habe vor vielen Jahren ein preiswertes GPSr gekauft, weil ich ja auch nicht wusste, ob Geocaching ein stabiles Hobby werden würde. Karte? Brauch' ich dabei nicht! Das stimmt aber nur solange, wie man kein Gerät mit einer Karte kennt.

                    Gerade für deine Wanderungen oder meine Radtouren sind die Karten aber sehr wichtig, denn immer können Situationen entstehen, die ein Verlassen des gegenwärtigen Weges erfordern. Dann automatisch über eine Karte zu verfügen, ist ein echter Sicherheitsgewinn und gibt ein gutes Gefühl.

                    Um deine Frage kurz und schlüssig zu beantworten: was ist dir das wert?
                    - 
                    • norbertmaas
                      norbertmaas  answers:
                      от 448 Недели Написано
                      Danke für den Tipp. Ich denk drauf rum. Sollte ich mal wieder was flüssig machen können, wirdes dann auf jeden Fall ein Teil mit Karte sein.
  • hibiskus8
    hibiskus8 сказал:
    от 448 Недели Написано
    *gggg* macht sich doch gut und netten Nicknamen hat sie auch schon :-))
    - 
    • ulrai
      ulrai  answers:
      от 448 Недели Написано
      Stimmt, sie könnte damit sofort loslegen. Der Name ist sicher noch frei. Sie hat zwar einen Eintrag bei Wiki, aber fotografiert wurde sie für Locr noch nicht.
      - 
      • hibiskus8
        hibiskus8  answers:
        от 448 Недели Написано
        Hab auch noch nie vor ihr gehört und schade, dass du sie nicht auch ganz hast. Sie sieht laut "wiki" recht fotogen aus mit ihrem Körbchen :-)
        - 
        • ulrai
          ulrai  answers:
          от 448 Недели Написано. Modified 448 Недели ago.
          Ich bedaure auch sehr, dass ich das Bild nicht gemacht habe. Ich fand den abgegriffenen Finger so ansprechend. Nun fotografiert man in fremden Städten ja sehr viel, ich hab' mir vorgenommen mich da etwas zu bremsen. Das war diesmal falsch. Ich denke in dieser Hinsicht immer an den Eiffelturm. Lohnt es sich noch, den zu fotografieren? Was will man noch darstellen? Das Ding ist zu jeder Tageszeit aus allen Winkeln mit allen fotografischen
          Techniken abgeschossen worden. Die meisten Bilder sind zwar grottenschlecht, aber viele eben auch von Profis oder Könnern gemacht. Was will man da noch ausrichten, da kann man sich auch direkt diese Bilder angucken; man war schließlich da. Es erscheint mir an solchen Objekten immer angezeigter sich auf Details zu beschränken.

          Das glaube ich auch an deinen Bildern beobachten zu können. Du hast dich auch stark am Abbilden von Details orientiert, das mache ich auch. Im vorliegenden Fall war mir aber 1. die lokalen Besonderheit nicht bekannt und 2. glaubte ich, dass Zitronenjette schon etliche Male bei Locr oder Panoramio zu sehen ist.

          - 
          • hibiskus8
            hibiskus8  answers:
            от 448 Недели Написано
            Grundsätzlich geb ich dir, was locr betrifft uneingeschränkt recht. Wenn ein Motiv HIER eh schon zig mal "toll fotografiert" aufscheint (und grad von Hamburg gibts sehr viele tolle Fotos), dann bringt es nichts eine weitere fast identische Version reinzustellen. Das mach ich nur, wenn ich finde, dass meines wesentlich besser ist *ffggg*
            Da ich aber auch noch meine HP und private Freunde hab, die von locr nichts wissen, fotografier ich meist schon so viel wie möglich und die kommen dann halt auf meine HP. Denn Freunde und Bekannte würden sich wenig freuen, wenn ich ihnen meine Urlaubsfotos zeige und dann nur Details liefere *ggg* Allein schon vollständigkeithalber MUSS dann auch von mir ein ganzer Eifelturm drauf, den ich hier aber eben nicht einstellen würde :-)
            - 
            • ulrai
              ulrai  answers:
              от 448 Недели Написано
              Ich hab' das natürlich aus meiner Sicht betrachtet! Eine HP betreibe ich nicht, Freunde habe ich auch nicht viele und die interessieren sich nicht für die Bilder, Fotoalben hasse ich. Wenn sich mir nicht die Möglichkeit eröffnet hätte, bei einigen Fotocommunities mitzuwirken und dort einen gewissen Erfolg zu haben, dann hätte ich mir keine neue Spiegelreflex gekauft ... hätte sich einfach nicht gelohnt
              - 
              • hibiskus8
                hibiskus8  answers:
                от 448 Недели Написано
                Ach so na das versteh ich dann schon. Bei mir war es immer umgekehrt. Ich hatte früher eine analoge Spiegelrelex (die waren noch leichter), hab aber ausschließlich im Urlaub fotografiert. Meine Alben waren dann bei Kollegen und Bekannten "berühmt", denn ich bin Stunden dabei gesessen, hab geschnitten, geklebt, gemalt, kunstvoll beschriftet... Nun ja heute brauch ich halt diese Zeit für die digitale Nachbearbeitung :-)
                Außerhalb vom Urlaub bzw. in der eigenen Stadt fotografier ich auch erst seit den locr-Gruppen :-)
                - 
                • ulrai
                  ulrai  answers:
                  от 448 Недели Написано. Modified 448 Недели ago.
                  Oh, da habe ich kürzlich noch eine andere Erscheinung gehabt. Ich hatte auch eine analoge SLR, eine Canon EF, und die hatte ich kürzlich in der Hand. Damals, vor dreißig Jahren war diese Kamera das absoluten Highlight der - wie man heute sagen würde - Consumerklasse. Die hatte ein solides Messingchassis und wog erheblich mehr als meine heutige Nikon, denn die ist letztlich - und ganz gemein formuliert - 'ne Plastikknipse, also in gewissen Grenzen vergleichbar mit z.B. den Instamatics von Kodak :-).
                  - 
                  • hibiskus8
                    hibiskus8  answers:
                    от 448 Недели Написано
                    Hm... ich werd morgen mal meine alte raussuchen und mit Heinz neuer ein paar "Wiegevergleiche" starten, heute ist es mir schon zu spät. Bericht folgt...
                    - 
                    • hibiskus8
                      hibiskus8  answers:
                      от 448 Недели Написано. Modified 448 Недели ago.
                      Vergleich gescheitert, da ich meine alte nicht finden kann :-). Aber der Vergleich wäre sowieso nicht möglich, weil die Kriterien mittlerweile andere sind. Ich hatte eine alte Canon EOS 500F mit Standardzoom, was mir früher absolut reichte. War natürlich auch aus Kunststoff und kein Vergleich zu deiner mit Messingchassis :-) Heinz seine digitale Nikon 30D würde mit Standardobjektiv 1100g wiegen, was ja noch ok wäre. Aber für wirklich gute Aufnahmen, wo sich eine SLR dann eben auszahlt braucht man ein besseres Objektiv. Sein Canon Zoom (24-105) 4.0 L wiegt ohne Gehäuse 670g (da ist auch viel Metall dabei). Somit schleppt er an einem Urlaubstag in der Regel 1550g mit sich rum, falls er das Weitwinkel braucht, nochmal 350g mehr. Da bräuchte ich jeden Abend einen Masseur, der die verkrampften Schultern lockert :-) Meine jetzige wiegt komplett grad mal 420g, dafür muss ich halt Abstriche in Kauf nehmen.

                      Was wiegt deine jetzige "Plastikknipse" *gggg* komplett?
                      - 
                      • ulrai
                        ulrai  answers:
                        от 447 Недели Написано. Modified 447 Недели ago.
                        Die Nikon D80 wiegt mit einem Tamron 18-200 mm 1060 g mit Tragegurt und Objektivdeckel, allerdings habe ich vorher die SD-Karte gelöscht :-).

                        Die Canon ist gegenwärtig in Münster, deshab muss ich hier einen Vergleich schuldig bleiben, Es ist aber fraglos so, dass sie mit ihrem 1,4/50 mm deutlich schwerer war, auch wenn das jetzt keine ganz exakte Aussage ist.

                        Das bei der Nikon verwendete Magnesium ist eben erheblich leichter als der Messingrahmen der Canon, obwohl erstere bedeutet größer ist. Dieser Umstand ist natürlich wesentlich dem Umstand geschuldet, dass das Akkufach Platz braucht. Aber das ist ja auch gut so, denn dadurch lassen sich sich prima halten. Überhaupt ist das Anfassgefühl moderer Kameras mit dem früheren Gefühl nicht mehr zu vergleichen, hat heute ja schon fast was Sinnliches. Die Nikon fasst sich unverschämt gut an, ich kenne eigentlich nur eine Steigerung :-)!

                        Übrigens war der Begriff "Plastikknipse" nur auf das äußere Erscheinungsbild bezogen, er trägt nicht die inneren Werte.
                        - 
                        • hokusfokus
                          hokusfokus  answers:
                          от 398 Недели Написано
                          Ich interessiere mich sowohl für die Nikon D80 wie auch für Navis. Ich habe mir mal die Daten der Kamera angesehen, aber von Magnesium habe ich nichts gelesen, dieses Material findet m.E. erst bei der D300 Verwendung. Irre ich mich? Aber unabhängig davon, würdest du als ambitionierter Fotograf diese Kamera empfehlen. Ich habe nämlich noch die Möglichkeit eine aus den Restbeständen zu ergattern.

                          Zum GPS-Gerät: Kann man mit einem solchen Gerät auch routen? Das wäre mir sehr wichtig.
                          - 
                          • ulrai
                            ulrai  answers:
                            от 397 Недели Написано
                            Tja, da hast du mich enttarnt, da wollte ich ein wenig mit meiner Kamera angeben, und werde prompt erwischt. Aber du hast schon recht, an der Nikon D80 gibt es kein Magnesium, ich habe mich schlicht geirrt und nehme das alles mit Bedauern zurück. Aber der Qualität der Kamera tut das eigentlich keinen Abbruch und ich könnte sie empfehlen. In deinem Zusammenhang würde mich interessieren, wo es von einer Kamera dieser Qualität, die seit zwei Jahren nicht mehr gebaut wird, noch Restbestände gibt? Da wäre ich vorsichtig und würde mal ein Probebild machen bzw. anfordern, die Exif-Daten z.B. mit InfanView auslesen und nachsehen, wieviel Auslösungen die Kamera gemacht hat.

                            Zum GPSr habe ich im Laufe der Kommentare eigentlich schon eine Menge gesagt und möchte dich auch auf diesen Schriftwechsel verweisen. Aber kurz: Routing beherrscht das Gerät, aber still, d.h. gesprochene Kommentare gibt es nicht. Da ich auch ein Navi im Auto habe, stelle ich gelegentlich fest, dass die Weisungen hin und wieder unterschiedlich sind, wobei ich keine Wertung der Äußerungen mache, denn mal ist der eine Hinweis positiver zu bewerten, mal der andere.

                            Ein großer Vorteil ist, dass man die Kartensätze des GPSr selbst verändern kann. Daneben besteht die Möglichkeit andere Kartensätze zu verwenden, z.B. die von OpenStreetmap. Die Abdeckung ist zwar noch nicht ganz perfekt, reicht aber in den Kernzonen der Zivilisation weit über normale Kartenbestände hinaus. Aber das sind Anwendungen für Freaks, es geht zwar, erfordert aber schon ein gerütteltes Maß von Erfahrung, Können und Spaß an der Sache.
                            - 
                            • hokusfokus
                              hokusfokus  answers:
                              от 397 Недели Написано
                              Naja, bei der Menge Text kann man ja schon mal was übersehen :). Hier könnte man ja mal überlegen, ob eine gebundene Druckausgabe nicht handlicher wäre.

                              Ich danke dir für den Tipp mit dem Probebild.
Для написания комментариев необходимо зарегистрироваться.
  • В нескольких словах
Фотография, Гамбург, Krayenkamp 5
Distance 68 m
A9707HC31.jpg
Фотография, Гамбург, Ludwig-Erhard-Straße 18
Distance 97 m
0024a Michel .jpg
Фотография, Гамбург, Ludwig-Erhard-Straße
Distance 101 m
In diese Treppe a
Фотография, Гамбург
Distance 101 m
0025a Michel .jpg
Фотография, Гамбург, Krayenkamp 4
Distance 103 m
Lampe im Eingang
Фотография, Гамбург, Krayenkamp 4
Distance 103 m
Bleiglasfenster,
  • Links
  • Детали фотографии
Model
NIKON D80
ExposureTime
3333/100000
ISOSpeedRatings
125
(больше)