This photo doesn't meets the Locr-Criteria
das verschlossene Tor
Фотография, Германия, Бремен, Бремен
Лупа
Установленa: 06/12/09 22:53:57, 1446 Просмотреть
Загружены от flashlight  FREE user
12345

Место, где была сделана фотография: 53° 5' 37" N, 8° 49' 35" E


Бремен

  

Бремен

  

Германия

  
  • Больше информации
 © Wikipedia wikipedia.orgGFDL
  • Комментарии Rss-Feed
  • norbertmaas
    norbertmaas сказал:
    от 443 Недели Написано
    Ihr habt erst mal so ziemlich alles gesagt, was zu sagen ist.

    Nur noch eine kleine Anmerkung zu einem meiner Lieblingsthemen in diesem Zusammenhang:

    Die Objektivität von Bildern (das gilt analog auch für Audions und Videos)

    Ich meines, es ist schon wichtig sich klar zu machen, dass es diese scheinbare Objektivität nicht gibt - und zwar von dem Moment an, wo wir die Kamera in die Hand nehmen. Es gibt - bereits bei der Aufnahme und noch früher bei der Auswahl des Motivs, bei der Sichtweise, in der wir uns dem Motiv nähern - unglaublich viele Parameter, die jegliche Objektivität ad absurdum führen.

    Ich nenne hier nur mal den Ausschnitt, den wir unserem subjektiven "Bild der Wirklichkeit" verpassen. Die Wahl der Brennweite verändert das Bild teilweise extrem (überbetonung des Vordergrunds beim extremen Weitwinkel, Raffung des Raums und scheinbare Vergrößerung des Hintergrunds im Telebereich)

    Drittes Beispiel: Grundstimmungen,die ich bei der Art des Belichtens dem Bildschon vor der Bearbeitung verpasse, und so simple Sachen wie Bildaussagen, die durch extrem kurze oder lange Belichtungszeiten oder offene/geschlossene Blende (früher haben wir Tiefenschärfe gesagt, heute heißt das wohl "Bokeh")

    Die Reihe ließe sich fast beliebig fortsetzen.
  • norbertmaas
    norbertmaas сказал:
    от 444 Недели Написано
    Boaaa Susanna, das hast du jetzt aber mal so was von auf den Punkt gebracht.

    Nein ehrlich: Da kann ich jedes Wort unterschreiben.
  • ulrai
    ulrai сказал:
    от 444 Недели Написано
    Tja, dumm gelaufen für den Vogel, jetzt ist das Tor verschlossen und er sitzt in der Falle. Ist in diesem Fall aber nicht schlimm, der ist montiert.
    - 
    • flashlight
      flashlight  answers:
      от 444 Недели Написано
      genau - den fütter ich per Hand :-)
      ich wollte auch mal ... und bin schockiert, wie einfach und schnell das geht .. und mit etwas mehr Sorgfalt ist die Fälschung eigentlich nicht zu erkennen.
      Kunst oder Betrug??
      - 
      • ulrai
        ulrai  answers:
        от 444 Недели Написано
        Betrug? Keine Spur, selbst Puristen sollten sich daran erinnern, dass bereits das Bild aus einer Digitalkamera das Ergebnis einer kamerainternen Bildbearbeitung ist, zumindest solange es sich um jpg-Files handelt. Früher waren Bilder das Resultat der Bearbeitung im Labor. Heute macht man das selbst, na und? Ich denke, es geht hier auch ein bisschen um Kunst und Gestaltung. Ich denke, so sollte es sein. Schlimmer finde ich hier die vielen geknipsten Bilder, mitunter ist ja grauenaft, was geboten wird.
        - 
        • norbertmaas
          norbertmaas  answers:
          от 444 Недели Написано. Modified 444 Недели ago.
          JAU (für Nicht-Nordlichter und Jugendverwahnte: Jepp)
        • flashlight
          flashlight  answers:
          от 444 Недели Написано
          nun, die "geknipsten" entsprechen der Wirklichkeit und die kann grausam sein ;-)
          Meine Frage bezog sich auf meine Collage.

          Aber sicher besteht ein Unterschied darin, ob ich ein Foto nur "schöne" in dem ich es z.B. "sonniger" mache, weil ich ausgerechnet an einem grauen Tag fotografieren mußte oder ob ich etwas _Wesentliches_ wegnehme bzw. hinzufüge.
          Dann stellt sich als nächstes die Frage, was ist "wesentlich"? und diese Frage lässt sich wohl nur beantworten, wenn man den Zweck des Bildes beachtet.
          Als Tourist interessiert mich das Parkverbots-Schild vor dem Museum schon.. oder die vielen Bänke an dem ansonsten idyllisch einsam wirkenden Weg in ein sonniges Tal, dessen Rauchschwaden aus hundert Schornsteinen freundlich wegretuschiert wurde.

          Aber woran erkenne ich, ob ein Foto authentisch ist? .. nur noch im Vergleich mit anderen Fotografen, die "nur" knipsen ;-)

          Kunst beginnt sicher dort, wo sie auch sichtbar wird.
          So habt ihr (aus meiner Sicht), du und Norbert und Susanna, bei aller Realitätsnähe, einen ganz eigenen Stil entwickelt, wo nicht unbedingt und ausschließlich die exakte Dokumentation, sondern vordergründig die Präsentation bestimmend wirkt.
          Das hat natürlich nichts mit Betrug zu tun, sondern nur mit persönlicher Sichtweise.
          Meine Collage (mit Positionierung) wäre (Be)Trug ;-)
          - 
          • norbertmaas
            norbertmaas  answers:
            от 444 Недели Написано
            Was deine Collage angeht: Das ist deutlich sichtbar (und ja wohl auch beabsichtigt), dass hier keine Realität vorgegaukelt werden soll. Deshalb Trug irgendwie schon - Betrug nein.

            Was Susanne, Rainer und ich so treiben, würde ich auch im weitesten Sinne als eine Art "künstlerische" Freiheit sehen (wobei ch mir nicht anmaßen möchte, ein Künstler im strengen Sinne zu sein, nur ein Mensch, mit gestalterischen Ambitionen und dabei ein ewiger Lehrling)

            Ganz wichtig finde ich deine Differenzierung des "Bildzwecks". Gerade hier in locr. habe ich da zuweilen ein etwas schlechtes Gewissen: Wenn ich schon in einer Community veröffentliche, die eine präzise und objektive Lokalisierung der Fotos als Schwerpunkt bietet, dann kann leicht der Eindruck entstehen, dass die Bildchen, die ich hier rein stelle auch "objektiv" sind.

            Aber: Objektivität - gerade im Bild - gibt es nicht. Am nächsten käme dem noch die Fotografie in der Beweissicherung der Kriminaltechniker (die aber nicht selten auch ihre ganz eigene, wenn auch unfreiwillige Ästhetik hat)

            Aber wer mich kennt, weiß,dass ich ständig an meinen Bildchen rumfummel.Und wer mir die oft von Rainer zu Recht so charakterisierte "Düstere Welt" glaubt ... Na ja,warum eigentlich nicht. (Aber vergesst mir dabei meinen rabenschwarzen Humor nicht)

            - 
            • hibiskus8
              hibiskus8  answers:
              от 444 Недели Написано
              Ich denke, über dieses Thema kann man stundenlang diskutieren und jeder hat eine andere Sichtweise :-)
              Mit meinen Fotos möchte ich eine Gegend/Platz... so zeigen wie ICH es sehe und das ist nun mal "etwas" durch die rosa Brille. Ich seh es absolut nicht als Betrug, wenn ich VERGÄNGLICHE Dinge wie z.B. Müll auf der Straße wegretuschiere, oder eben eine Blüte versetze. Etwas wirklich wesentliches würd ich eher nicht verändern, außer ich bearbeite das Foto für einen bestimmten Zweck. Jeder der nach mir an die Fotostelle kommt, sollte also das Wesentliche genauso vorfinden wie es auf meinem Foto ersichtlich ist, und vergängliche Dinge wie ein Müll, eine Blüte, ein Schild, das WETTER... sollten dabei belanglos sein.
              Es sollte jedem klar sein, dass ein Foto IMMER eine Momentaufnahme ist und ein nur sehr kleiner Blickwinkel eines Ganzen zeigt. Ich kann also genausogut Bänke an einem einsamen Weg fotografieren, dabei bewusst den Ausschnitt so wählen, dass die "rauchenden Schornsteine" nicht drauf sind. Dann stell ich das Foto völlig unbearbeitet rein und es ist keine andere Wahrheit oder Betrug, wie die danach wegretuschierten Schornsteine.
              - 
              • flashlight
                flashlight  answers:
                от 444 Недели Написано
                Zitat."Dann stell ich das Foto völlig unbearbeitet rein und es ist keine andere Wahrheit oder Betrug, wie die danach wegretuschierten Schornsteine."

                Etwas nicht zu zeigen, dürfte etwas anderes sein, als etwas zu verändern. Das ist wie "nichts sagen" oder "lügen" ...

                Ich denke, jeder der Fotos (unersichtlich) bearbeitet (ich meine nicht einzelne Blüten oder Sonnenschein), will das Gesehene auf seine Art wiedergeben und manipuliert somit den Sehenden.
                Und hier stellt sich dann wieder die Frage nach dem Zweck des Bildes.
                Ein wichtiger Punkt wurde z.B. von Norbert angesprochen: die Verbindung mit der Positionierung bei locr, die Realität signalisiert und damit dem _unersichtlich_ bearbeiteten Foto noch mehr "Wahrheit" gibt.

                Und deshalb gefällt mir die nearby-Funktion und die vielen "schlechten" Fotos, die mir die Möglichkeit zum Vergleich geben.

                Nicht falsch verstehen, ich sprach nicht von künstlerisch veränderten Fotos, die eine eigene "Handschrift" tragen, sondern nur von Fotos in der Art meiner Collage mit "zufügen und weglassen".
                - 
                • hibiskus8
                  hibiskus8  answers:
                  от 444 Недели Написано
                  "nichts sagen" in Form von verschweigen ist für mich persönlich die "leichte Form der Lüge" :-)) die ich aber nie mit bearbeiteten Fotos in Verbindung bringen würde.

                  Was anderes sind RICHTIGE Collagen wie deine Stufen/Tor/Vogel. Wenn du die hier (OHNE Kommentar) geotaggen würdest, dann seh ich die auch als zumindest irreführend an.
                  "schlechte" Fotos als Vergleich hernehmen ist sicher eine Möglichkeit, aber meist sehe ICH dabei nur, dass eben jemand nicht in der Lage war, ein Motiv ins "rechte Licht" zu rücken oder dass ihm der Blick für ein Motiv fehlt.
                  Diese "schlechten Fotos" weil es jemand nicht besser kann stören mich auch nicht wirklich, viel nerviger find ich wenn ein und dasselbe nichtssagende Motiv 5, 10 bis 20x hochgeladen wird, also ohne jegliches aussortieren und mitunter auch völlig verschwommene Fotos dabei sind. Aber das ist wieder ein anderes Thema :-)







                  - 
                  • ulrai
                    ulrai  answers:
                    от 443 Недели Написано
                    Schade, diese Diskussion habe ich aus nicht weiter nachvollziehbaren Gründen völlig verpasst. Da wird's ja Zeit.

                    Zunächst mal zu Susannas Kritik, die ich vollinhaltlich unterstütze. Ich krieg' die Krise, wenn hier Dutzende von Bildern, die nichts aussagen und sich inhaltlich nur in Nuancen unterscheiden auf den Server geschaufelt werden. Ich hätte nichts dagegen, wenn es eine gewisse Kontrolle der Betreiber gäbe, die mich und alle die das auch stört, vor diesem Müll schützt. Das fährt das Niveau herunter. Wer mal auf die Seiten eines Fotomagazins geht, der merkt, was ich meine; da traut sich niemand, den Müll einzustellen, der hier kritiklos akzeptiert wird.

                    Ich würde das wirklich nicht als Zensur, sondern als Umweltschutz sehen. Es hat vor einigen Monaten mal eine Diskussion gegeben über ein unscharfes Bild, welches offenbar an einem Regentag von einem Strand auf die Wasserfläche geknipst wurde und möglicherweise ein Küstenmotorschiff oder einen Kutter (genau war das nicht zu erkennen!) zeigte. Ein mittlerweile nicht mehr aktives Mitglied bemängelt das, und ich hab's bestätigt. Der Knipser antwortete, dass das Bild mit einem Handy bei schlechtem Wetter aufgenommen worden wäre und es zudem hier noch schlechtere Bilder gäbe. Ich habe ihm geantwortet, was es denn Schlechteres gebe könne, als ein verschwommenes, kontrastlich und inhaltlich fades Bild. Es gäbe allenfalls andere schlechte Bilder und es sei in diesem Zusammenhang völlig unwichtig, ob das Bild mit einem Handy oder einer Nikon D3 oder gar einer Hasselblad fotografiert worden wäre. Aber zugegeben, das Thema ist off topic.

                    Ich kokettiere ja immer so ein bisschen damit rum, dass ich keinerlei Bildbearbeitung betreibe und dabei hoffe, dass jeder merkt, dass das Gegenteil der Fall ist. Tatsächlich gibt es von den knapp 1200 Bildern, die ich eingestellt habe und die Hunderte, die ich noch habe, kaum eine Handvoll, die nicht bearbeitet wurden. Ob das toleriert wird, ist mir eigentlich schnuppe ... niemand ist verpflichtet sich mit meinen Bildern auseinanderzusetzen. Ich nähme es in Kauf, dass jemand Schwierigkeiten hat, sich vor Ort zu orientieren und nicht die Stelle findet, von wo das Bild fotografiert worden ist. Allein meine Fähig- oder besser Unfähigkeit, diesen Fake glaubhaft zu machen, setzt die Grenze. Ich bin hier nicht angetreten, um einen Reisebericht fotografisch zu dokumentieren, da gelten auch für mich andere Vorgaben an die "Wahrheit". Ich muss allerdings einräumen, dass es sich in der Mehrheit der Fälle nur um Geradestellen, Nachschärfen, leichter Retusche von z.B. Verkehrszeichen, Veränderung der Farbigkeit in einer mir genehme Weise und Änderung der Bildgröße beschränkt. Da ich aber nahezu aussschließlich im RAW-Modus fotografiere, geht fast jedes Bild über Photomatix, weil ich die leichte Körnigkeit eines Bildes bereits zu Zeiten der analogen Fotografie schätzte.

                    Ich finde hier toll, dass sich ein Kreis zusammengefunden hat, der gegensätzlich zu meiner Art fotografiert. Ich würde nur ausnahmsweise so bunte wie Susanna oder so düstere Bilder wie Norbert machen, aber ich schätze deren Bilder und sehe sie sehr gerne an.

                    Echten Auithentizismus schätze und fordere ich jedoch bei der Dokumentation.
                    - 
                    • hibiskus8
                      hibiskus8  answers:
                      от 443 Недели Написано
                      dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen ;-)
                      Ich find auch absolut gut und interessant, zu sehen wie jemand anderer fotografiert und welchen "Stil" er hat.

                      Aber absolut misslungene Fotos die man früher zerissen hätte und heute normalerweise löscht, find ich hier fehl am Platz.

                      - 
                      • flashlight
                        flashlight  answers:
                        от 443 Недели Написано
                        ich find´s ja immerwieder interessant zu sehen, wie und wohin sich ein Thema innerhalb einer Diskussion entwickelt :-)

                        Im Forum gibt es die Möglichkeit, Anregungen zur Verbesserung des Boards zu schreiben.
                        Allerdings würde ich meinen, daß locr sich nicht den Fotos, sondern dem geotagging verschrieben hat.
                        Für "schöne" Fotos und Techniken gibt es andere Plattformen wie z.B. die fotocommunity -
                        und dann noch die Frage:
                        1.) was sind schöne/ gute Fotos ?
                        2.) wo fangen Fotos an, Trug oder Kunst zu sein?
                        3.) wer kann das entscheiden?
                        - 
                        • norbertmaas
                          norbertmaas  answers:
                          от 443 Недели Написано
                          Ich stimme flashlight da -ein wenig schweren Herzens - zu. Diese Community erklärt ihren Schwerpunkt durch den Namen,und da ist es schon fast zwangsläufig, dass Handy-Kram (der ja auch seinen eigenen ästhetischen Reiz haben kann) hier ganz legitim ist.

                          Ich plädiere dafür, beides zutolerieren.Alben und Gruppen (flashlights "Vorher-Nachher" ist ein Super-Beispiel) ermgölicht uns ja, nach unseren Bedürfnissen zu filtern.
                        • hibiskus8
                          hibiskus8  answers:
                          от 443 Недели Написано
                          1.) was sind schöne/ gute Fotos ?

                          Das ist genauso schwer zu beantworten, wie ein sportlicher Wettbewerb (tanzen, Eiskunstlauf....) wo es nichts eindeutiges zu messen gibt. Aber wenn ein Foto hier von vielen anderen laufend 4 oder 5 Sterne bekommt, dann kann man durchaus davon ausgehen, dass es ein schönes/gutes Foto ist.

                          3.) wer kann das entscheiden?
                          Hauptsächlich gibt es hier durchschnittliche Fotos (meine mit eingeschlossen) und das ist für eine Platform mit Geotagging-Schwerpunkt absolut ok. Auch viele unterdurchschnittliche Fotos haben durchaus hier ihre Berechtigung. Aber es gibt halt auch Fotos die absolut und 100% misslungen sind (völlig verschwommen, dunkel...) wo der Unser halt einfach offensichtlich nur zu faul war sie auszusortien. Dasselbe gilt für ein Motiv wo 10-20 mal abgedrückt wurde und wo sich eins so gut wie nicht vom anderen unterscheidet. Ich denke, DAS kann auch nicht im Sinn von geotagging und somit locr sein, dass eine Gegend damit zugemüllt wird.



                          - 
                          • ulrai
                            ulrai  answers:
                            от 443 Недели Написано
                            Oha, Susanna, wenn alle nur 20% deiner Bildqualität abliefern würden, dann säh's hier schon anders aus und ein Teil der gegenwärtigen Diskussion wäre gar nicht entstanden!. Möglicherweise habe ich ein Problem damit, alleine darin Befriedigung zu suchen, mir irgendeinen Müll anzusehen, nur um anschließend zu wissen, wo der produziert wurde. Im übrigens denke ich, dass die doch mitunter wahrzunehmende Schlunzigkeit der Knipser auch die Qualität der Taggs negativ beeinflusst.

                            Ich bin noch in einer anderen Community auf geringem Teilnahmeniveau tätig, dass sind die, die Google Earth mit den Bildchen versehen. Da habe ich mir schon Motive gesucht, von denen ich der Ansicht bin, dieses Motiv besser fotografieren und darstellen zu können. Ob das Bild dann als besser eingestuft wird, unterliegt natürlich der individuellen Betrachtung, aber wenn ich weiss, dass die üblichen fotografischen Standards zumindest erfüllt sind, dann bin ich damit sehr zufrieden. Es gibt auf meinem Arbeitsweg eine Kirche, die ist eigentlich gut dargestellt, besonders interessant ist die Bodennähe der Kamera, die dem Bild eine wirklich tolle Perspektive bietet, aber natürlich sind die stürzenden Linien aus diesem Biickwinkel nicht ansatzweise begradigt und dann stehen noch farbige Mülltonnen im Bild. Das ist maximal daneben!

                            Am Niveau hier kann ich nicht ändern, aber ich freue mich sehr darüber, dass ich über die Teilnahme den Zugang zu einer mir sehr genehmen Gruppe von Fotografen gefunden habe, deren Bilder sich natürlich immer in den Vordergrund drängen, da man über die Tätigkeit seiner Freunde ja immer gut unterrichtet wird. Ein besonderer Dank gebührt dabei seetang/flashlight, die mich seinerzeit damit überraschte, dass sie für nahezu alle meine Bilder gleich die passende Gruppe vorhielt :-).
                            - 
                            • hibiskus8
                              hibiskus8  answers:
                              от 443 Недели Написано
                              Du meinst vermutlich panoramio, oder?
                              Dort find ich unüberscihtlich, dass auf der Karte schon kleine Fotos zu sehen sind und die so derart überlappen (zumindest in Wien), dass man nichts mehr erkennen kann. Ich find, das ist hier wesentlich besser gelöst.
                              - 
                              • ulrai
                                ulrai  answers:
                                от 443 Недели Написано
                                Ja, aber es schmeichelt ja der Eitelkeit schon ein wenig, wenn man eigene Bilder auf der Erdkugel sieht. Es stimmt, dass die Übersicht an überlaufenden Stellen arg leidet, aber ich werte das immer als Indiz dafür, dass ich mich da nicht unbedingt noch untermischen muss. Denn meistens haben dort die Ortsansässigen schon Fotos zu jeder Tageszeit mit jeder in Frage kommenden Technik gemacht. Aber immerhin lässt sich das abschalten.
Для написания комментариев необходимо зарегистрироваться.
  • В нескольких словах
Фотография, Бремен, Bürgerpark
Distance 0 m
am Wegesrand
Фотография, Бремен, Bürgerpark
Distance 0 m
duftig
Фотография, Бремен, Bürgerpark
Distance 0 m
Feuertulpe
Фотография, Бремен, Bürgerpark
Distance 0 m
Krokus in weiß
Фотография, Бремен, Bürgerpark
Distance 0 m
...
Фотография, Бремен, Bürgerpark
Distance 0 m
Narzisse
  • Links

Позиция
Страна:
State:
Город:
Индекс:
  • Детали фотографии
ISOSpeedRatings
0
(больше)